Siebter Spieltag Dreiband klein – Punkteteilung gegen Gelnhausen

AnstossAm siebten Spieltag im Dreiband auf dem kleinen Billard kam es zum Rückspiel gegen Gelnhausen. Gegen diese Mannschaft hatten wir im Hinspiel beim 6:2 Sieg einen neuen Vereinsrekord im Mannschafts-GD aufgestellt, und waren entsprechend guter Dinge! Gelnhausen reiste mit Michael und Mirko Klemens, Walter Warren und Martin Sommer an. Wir wollten mit Fabian Linnebacher, Werner Günther, Jens Bormann und Stefan Paintmaier dagegenhalten.

In der ersten Runde ging es dann gleich heiß her. Zwischen Stefan und Martin entwickelte sich eine Partie, die absolut auf Augenhöhe geführt wurde. Beide duellierten sich lange gleichauf, schlussendlich konnte Stefan aber mit 25:22 nach 40 Aufnahmen siegen. Die ersten Punkte waren eingefahren!
Parallel hierzu konnte Jens seinen Kontrahenten Walter immer auf Distanz halten. Er konnte nach kurzen Startschwierigkeiten etwas davonziehen, und siegte, nach ebenfalls 40 gespielten Aufnahmen, mit 26:20. Wir führten also schon 4:0, eine Unentschieden war sicher.

Doch das war leider auch schon „alles“. Denn was in den Begegnungen zwischen Werner und Mirko, sowie Fabian und Michael passierte, das war aus Darmstädter Sicht „nix“, aus Gelnhäuser Sicht aber „traumhaft“. Mirko gelang an diesem Tag wirklich (fast) alles. Er spielte einen Punkt nach dem anderen, ließ Werner überhaupt keine Chance. Nach 40 Aufnahmen hieß es 47:23 für Mirko, mit seiner persönlichen Bestleistung bis dato hatte er die Punkte redlich verdient.
An Brett eins fand dann nur einer der Protagonisten ins Spiel, und dies war leider nicht der Darmstädter Spieler. Michael Klemens spielte eine solide Partie, 41 Punkte in 40 Aufnahmen reichten ihm um gegen Fabian zu siegen. Er erzielte mit nur 30 Punkten deutlich zu wenig um an Brett eins bestehen zu können.

Somit endet ein verheißungsvoller Auftakt dann doch „nur“ mit einem Unentschieden. Dennoch sollten wir uns darüber nicht beschweren, gerade an Brett 4 hätte das auch anders laufen können, und wir hätten verlieren können.

Die nächste Begegnung findet dann gegen Nied statt, hier wird es wieder sehr schwer für uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.