Freie Partie Klasse 2 – Einzelmeisterschaft beim DBC

Am vergangenen Wochenende fand die Freie Partie der Klasse 2 statt. Turnierorte der Vorrunde waren Darmstadt und Oberusel, zudem fand die Endrunde in Darmstadt statt. Angetreten waren Herbert Zimmermann, Dominic Eger, Bernd Kupcis, Werner Günther, Peter Dimitriadis, Gerhard Neukamp, Björn Peters und Gabor Kaszo um den Sieger der Klasse 2 und somit den Qualifikanten zur Klasse 1 zu ermitteln. Wir haben für euch einen kurzen Turnierbericht zusammengestellt.

In der Vorrundengruppe 2, die in Oberursel gespielt wurde, traten Bernd Kupcis, Dominic Eger, Björn Peters und Gabor Kaszo an. Favoriten waren hier Bernd und Dominic, doch „einfach so“ wollten sich Gabor und auch Björn nicht geschlagen geben. Und das zeigte besonders Björn gleich in Runde 1, in der er Bernd Kupcis mit 97:91 bezwang. Die Partien gegen Gabor (137:28) und Dominic (177:138) ließ sich Bernd jedoch nicht nehmen und erarbeitete sich mit 4:2 Punkten gute Aussichten auf die Finalrunde. 4:2 Punkte hatte jedoch auch Dominic durch seine Siege über Björn (99:65) und Gabor (191:54). Die Riege der „4:2“ Kandidaten vervollständigte dann Björn, der mit Siegen über Gabor (45:18) und Bernd (97:91) seine Ambitionen zur Finalrunde unterstrich. Lediglich Gabor konnte keine seiner Begegnungen gewinnen. Schlussendlich musste also der GD den Ausschlag geben, in dem Bernd (9,00) und Dominic (9,51) jedoch deutlich vor Björn (6,47) lagen und sich somit für die Finalrunde qualifizierten.

Ähnlich spannend ging es in Darmstadt zu. Hier gab es jedoch drei Akteure, die 2:4 Punkte hatten. Absetzen konnte sich lediglich Werner, der mit Siegen über Herbert (152:91), Peter (87:55) und Gerhard (116:65) die weiße Weste behielt und sich sicher für das Finale qualifizierte. Herbert konnte sich lediglich einen Sieg gegen Peter sichern (213:97), Peter selbst siegte ebenfalls gegen Gerhard (50:28) und Gerhard siegte dann etwas überraschend gegen Herbert (58:51). So standen Herbert, Peter und Gerhard mit jeweils einem Sieg in der Rangliste, in der sich dann Herbert aufgrund des GD’s die Qualifikation zur Finalrunde sicherte. Er belegte mit 7,88 Rang 2, Peter wurde mit 4,48 auf Rang 3 gelistet und Gerhard wurde mit 3,35 vierter. Kurios hierbei: Trotz der drei deutlichen Siege von Werner und dem durchwachsenen Turniertag von Herbert, hatten beide Sportler 355 Punkte in 45 Aufnahmen und somit 7,88 GD.

Die Finalrunde am Sonntag wurde dann mit Dominic Eger, Bernd Kupcis, Herbert Zimmermann und Werner Günther ausgetragen. Runde 1 brachte die Begegnung von Dominic gegen Werner, wo Dominic mit einer sehr guten Serie von 83 Punkten einen 235:87 Sieg erreichen konnte. Enger ging es im Duell zwischen Herbert und Bernd zu, beide starteten gut in ihre Partien, mussten sich dann im letzten Partiedrittel jedoch einer kleinen „Feldschlacht“ geschlagen geben, so dass schlussendlich ein spannendes, aber punktemäßig eher durchwachsenes 98:90 auf der Habenseite von Bernd stand.

Die zweite Runde brachte somit die Begegnungen von Dominic gegen Herbert und Bernd gegen Werner. Gleich zu Beginn konnte Dominic sich hierbei der 32er Serie von Herbert mit einem Lauf von 58 Punkten erwehren. Im Verlauf der Partie blieb es jedoch nicht so spannend, so dass Herbert sich der starken Partie von Dominic mit 95:200 in 15 Aufnahmen geschlagen geben musste. Werner und Bernd hatten da schon eine härtere Partie zu bestreiten. Beide lagen lange Zeit nahe beieinander, ständig gab es Führungswechsel bei Serien von ca. 30 Punkten. Schlussendlich konnte sich der mit dem Heimvorteil behaftete Werner leider nicht durchsetzen und unterlag mit 153:159. Somit gab es zwei Finalspiele: Dominic gegen Bernd um Platz 1, Werner gegen Herbert um Platz 3.

Im großen Finale entwickelte sich dabei leider nicht die gewünschte, technisch anspruchsvolle Begegnung. Beide Protagonisten kamen nicht wirklich ins Spiel und lieferten sich eine etwas zerfahrene Begegnung. Zwar konnte Dominic mit einer Serie von 41 Punkten aufleuchten und Bernd mit 36 Zählern dagegen halten, leider war dies jedoch auch schon alles, was es von den Highlights zu berichten gibt. Dennoch war die Begegnung wahrhaft spannend, beide lagen stets sehr nah beieinander, wobei es hier leichte Vorteile für Dominic zu verzeichnen gibt. Diese Vorteile rettete er auch zum 114:106 Sieg über die Ziellinie und sicherte sich somit den Titel in der Klasse 2. Bernd wurde folgerichtig zweiter. Im kleinen Finale ging es ebenfalls knapp zu, beide behakten sich hier immer wieder mit 20 – 30er Serien, jedoch konnte sich Werner mit einer Serie vom 38 in der vorletzten Aufnahme absetzen. Das rechte dann auch für Werner und er belegt den dritten Rang. Herbert blieb – trotz seiner Favoritenrolle (er war auf 1 gesetzt) – nur der vierte Rang.

Das Turnierergebnist findet ihr unter diesem LINK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.